Monat: Mai 2018

Kader wird verjüngt und Rückraum verstärkt

Hohenlimburg. Nach dem letztjährigen Aufstieg von zwei Herrenteams und der ersten Damenmannschaft war der HSG Hohenlimburg von vornherein klar, dass sie in der Saison 17/18 kleine Brötchen backen muss. Den Klassenverbleib sichern: Das war die erklärte Maxime für alle Seniorenvertretungen.

HSG-Damen am Anfang ebenbürtig

Hohenlimburg. Auch im zweiten Anlauf gingen die Handball-Verbandsliga-Damen der HSG Hohenlimburg im Derby gegen die SG TuRa Halden-Herbeck leer aus. 20 Minuten lang waren sie dem Tabellendritten ein ebenbürtiger Gegner, doch dann setzte sich die Klasse von Spielmacherin Katharina Moll

Aggressivität in der Deckung fehlt

Hohenlimburg. Handball-Landesliga: VfS 59 Warstein – HSG Hohenlimburg 28:19 (16:10). Der Trip nach Warstein hat sich für die Landesliga-Handballer der HSG Hohenlimburg nicht gelohnt. Beim abstiegsbedrohten Kreisrivalen VfS 59 Warstein, der nach dem überraschenden Herbeder Sieg in Olpe unbedingt noch

Bezirksliga-Handballer können „relaxt nach Voerde fahren“

Damen-Verbandsliga: ASV Hamm-Westfalen – HSG Hohenlimburg 29:29 (13:15). Bis auf Annika Funke, Norma Kramer und Lena Becker fuhr die HSG inklusive der genesenen Annika Witte in Bestbesetzung nach Hamm und erwies sich prompt als ebenbürtiger Gegner für das Spitzenteam der

Triumph zum Maystrenko-Abschied

Hohenlimburg. Es hat schon stimmungsvollere Heimspielauftritte der HSG Hohenlimburg gegeben. Zum letzten Landesliga-Saisonmatch in der Rundturnhalle kamen gegen Schlusslicht TV Arnsberg nur 70 Zuschauer. Viele HSG-Fans verpassten dadurch den eindrucksvollen Einstand des aus Hemer gekommenen Rückraumlatentes Nick Albrecht. Der schlacksige

Top