Herzlich Willkommen


Wir auf Facebook

1 week ago

HSG Hohenlimburg

Handwerker-Sieben mit Rumpfteam ohne Chance
Handball: HSG-Frauen unterliegen mit 24:48

Hohenlimburg. Mit einer Rumpfbesetzung traten die Handball-Verbandsliga-Damen der HSG Hohenlimburg beim neuen Tabellenzweiten DJK Coesfeld an und kassierten eine derbe 24:48 (10:24)-Niederlage. Weil vom kleinen Kader vier Spielerinnen für die zweite Mannschaft freigestellt wurden, saß Interimstrainer Timo Handwerker in Halbzeit eins alleine neben Anna Scheibe-Jochheim und Helen Walgenbach auf der Bank, musste Torfrau Lisa Witte als sechste Feldspielerin am Kreis eingesetzt werden.

Witte zunächst im Feld
Dort machte sie eine durchaus gute Figur und steuerte immerhin drei Treffer bei. Das wurde möglich, weil Lisa Bornemann und Nicole Lenze vom Spiel der Reserve in Schalksmühle nachgereist waren. Am einseitigen Verlauf der Partie änderte sich allerdings nichts. „Coesfeld hat das sowohl im aufgebauten Spiel als auch den Kontern schon richtig gut gemacht. Da wären wir wahrscheinlich auch in Bestbesetzung chancenlos gewesen“, meint Handwerker. Bis zum 8:5 (14.) hatte sein Team halbwegs mithalten können, doch in Teil zwei der ersten Hälfte machten die Gastgeberinnen mächtig Dampf und zog auf 22:8 davon. Über 30:13 (40.) hieß es nach 54 Minuten 42:18. In den verbleibenden sechs Minuten konnte die HSG, bei der Anna-Lena Schneider mit sechs verwandelten Siebenmetern ein prächtiges Comeback feierte, immerhin noch sechsmal treffen.

HSG: Seckelmann, L. Witte (3); Anna-Lena Schneider (6/6), Raabe (4), A. Witte (4), Geitebrügge (4), Walgenbach (2), Lenze (1), L. Bornemann.
... See MoreSee Less

View on Facebook