Ärgerliche Niederlage für die HSG-Reserve gegen Evingsen

Hohenlimburg. Auch die unteren Herrenteams der HSG Hohenlimburg gingen am Wochenende leer aus. Die zweite Mannschaft hätte dabei fast dem Co-Spitzenreiter aus Evingsen ein Bein gestellt.

Handball-Bezirksliga: TS Evingsen – HSGH II 24:22 (11:10). „In Normalform hätten wir das gewonnen“, meinte HSG-Coach Faruk Brahimi, der sich wegen der vielen Fehlwürfe des zu Beginn noch so treffsicheren Marc Geisler erneut einwechselte. Schon ein wenig mehr Konzentration bei den Strafwürfen hätte gereicht, denn viermal scheiterten die Gäste vom Punkt aus. „Der harzfreie Ball hat uns Probleme bereitet, aber das war nicht der Hauptgrund. Bis auf unsere Torhüter hat keiner überzeugt“, resümierte Brahimi. Obwohl in Jan Menges (Handbruch) und Thomas Dralus (Urlaub) zwei Rückraum-Stammkräfte fehlten, kam die HSG zunächst gut zurecht, legte zum 4:2 und sogar 6:3 (7.) vor, blieb dann aber 15 Minuten lang ohne eigenen Treffer. Da auch Evingsen offensiv keineswegs glänzte und in dieser Phase nur viermal traf, enstand aber nur ein knapper 6:7-Rückstand. Die HSG konnte sich ihrerseits wieder auf 10:8 (25.) absetzen, ging dann jedoch bis zum Seitenwechsel leer aus.

Geisler bringt die HSG in Front

Das Hin und Her setzte sich im zweiten Abschnitt fort. Geislers Doppelschlag bescherte das 13:11 für den Aufsteiger, wenig später sah Evingsens Buczek die Rote Karte. Als Brahimi vom Siebenmeterpunkt zum 17:15 (47.) verwandelte, schien ein Erfolg sichtbar, doch fehlte es in der Schlussphase an der nötigen Konzentration und Präzision im Abschluss. Die von Lohmann und Dragila (je 6) angeführte Turnerschaft verschaffte sich zum 22:19 ein kleines, aber entscheidendes Polster, durfte aber erst aufatmen, als Dragila 30 Sekunden vor Schluss das 24:22 markierte.

HSG II: Schmidt (31. Mang); Geisler (5/1), Raeder (3), B. Wittke (3), P. Wittke (3), Brahimi (3/1), Hardam (2), Goebels (2/1), M. Hell (1), Vartmann, Jochheim, Brammen.

2. Kreisklasse: TV Wickede – HSG IV 27:14 (10:8). Die zum zweiten Saisonspiel mit nur acht Akteuren angereisten HSG-Oldies hielten bis zum 10:10 (32.) voll dagegen. Als aber Jatzenko die Rote Karte (38.) sah, fehlte jegliche Wechselmöglichkeit. Über 17:10 (43.) und 21:11 (49.) zog Wickede auf und davon.

HSGH IV: Schachulski; Ofluoglu (7), Hartung (3), Seuthe (2), Schütte (2/2), Dewenter, B. Hell, Jatzenko. bg

Veröffentlicht in 2. Herren, 4. Herren