Kategorie: 1. Herren

Aggressivität in der Deckung fehlt

Hohenlimburg. Handball-Landesliga: VfS 59 Warstein – HSG Hohenlimburg 28:19 (16:10). Der Trip nach Warstein hat sich für die Landesliga-Handballer der HSG Hohenlimburg nicht gelohnt. Beim abstiegsbedrohten Kreisrivalen VfS 59 Warstein, der nach dem überraschenden Herbeder Sieg in Olpe unbedingt noch

Triumph zum Maystrenko-Abschied

Hohenlimburg. Es hat schon stimmungsvollere Heimspielauftritte der HSG Hohenlimburg gegeben. Zum letzten Landesliga-Saisonmatch in der Rundturnhalle kamen gegen Schlusslicht TV Arnsberg nur 70 Zuschauer. Viele HSG-Fans verpassten dadurch den eindrucksvollen Einstand des aus Hemer gekommenen Rückraumlatentes Nick Albrecht. Der schlacksige

„Reisetruppe“ nur Sparringspartner

Hohenlimburg. Die Paarung hieß zwar HSG Schwerte/Westhofen gegen HSG Hohenlimburg, doch dieses Handball-Landesliga-Derby war eine Mogelpackung, denn die Hohenlimburger waren mit einer bunten Mischung aus erster bis dritter Mannschaft angetreten und beim 33:22 (17:8) nur ein Sparringspartner für den Tabellen-Viertletzten,

Geisler und Marks retten hauchdünnen Sieg

Hohenlimburg. Es war alles andere als eine Galavorstellung, die die Landesliga-Handballer der HSG Hohenlimburg beim 27:26 (14:11) im Kreisderby gegen die dünn besetzte SG DJK Bösperde boten. Um ein Haar hätte es nicht zum fest eingeplanten, das Punktekonto ausgleichenden und

HSG spielt 45 Minuten ebenbürtig

Hohenlimburg. Der dritte Streich blieb aus: Nach zwei Heimsiegen über die HVE Villigst-Ergste (das erste Match wurde ja nach HVE-Protesten wiederholt) musste sich Handball-Landesligist HSG Hohenlimburg am Samstag dem spielstarken Aufsteiger in der Gänsewinkel-Halle mit 17:24 (9:10) beugen. Das Endergebnis

Keine Auszeit für erschöpfte HSG-Akteure

Hohenlimburg. Teilerfolg für die von extrem vielen Ausfällen geplagten Handball-Herren der HSG Hohenlimburg. Die Bezirksliga-Reserve gewann ihr Vier-Punkte-Spiel gegen Mitaufsteiger Fellinghausen mit 37:27 (Bericht folgt) und machte damit einen Riesenschritt zum Klassenverbleib. Da konnte die sportliche Leitung die 28:33 (12:16)-Niederlage

Tiefe Bank gibt Ausschlag für Hagen

Hohenlimburg. Auch im zweiten Saisonvergleich hatten die Landesliga-Handballer der HSG Hohenlimburg gegen den Lokalrivalen VfL Eintracht Hagen III das Nachsehen. Diesmal siegte die VfL-Dritte in eigener Halle mit 28:20 (13:12), weil sie deutlich mehr Wechselmöglichkeiten hatte und über die rechte

Brahimi freut sich auf die Erste

Hohenlimburg. Nach dem 26:23 (13:12)-Sieg über die TG Rote Erde Schwelm ist den Landesliga-Handballern der HSG Hohenlimburg der Klassenerhalt schon fast nicht mehr zu nehmen und man kann die Planungen für die kommende Saison weiter voran treiben. Noch steht Sascha

Eindrucksvoller Erfolg gegen Tabellendritten

Hohenlimburg. Die Aussichten der Hohenlimburger Landesliga-Handballer auf einen entspanntes Saisonfinale sind seit Samstag deutlich größer geworden. Gegen den Tabellendritten RE Schwelm gelang nämlich trotz dünner Besetzung ein überraschender 26:23 (13:12)-Sieg, womit der Abstand zu den gefährdeten Kreisrivalen aus Schwerte und

HSG geht am Ende die Puste aus

Hohenlimburg. Nur haarscharf schrammten die arg ersatzgeschwächten Landesliga-Handballer der HSG Hohenlimburg an einem Punktgewinn beim HSV Herbede vorbei. Die ärgerliche 27:28 (12:12)-Niederlage wäre mit halbwegs kompletter Besetzung mit Sicherheit vermeidbar gewesen, denn der harzfreie Ball bereitete der HSG relativ wenig

Top