Kategorie: 1. Damen

Carina Voß rettet den ersten Zähler

Hohenlimburg. Leidenschaftlich gekämpft und mit dem finalen Angriff den ersten Punkt der Saison geholt: Das sind die positiven Aspekte, die die Handball-Damen der HSG Hohenlimburg aus dem 28:28 (16:15) im Verbandsliga-„Krisengipfel“ gegen den Lokalrivalen HSG Schwerte/Westhofen ziehen durften. Die Freude war

Dezimierte HSG-Frauen verlieren Lokalderby

Handball: HSG Hohenlimburg kann nur acht Feldspielerinnen gegen Halden-Herbeck aufbieten HEINZ-WERNER SCHROTH Hohenlimburgs Anna Scheibe-Jochheim (am Ball) bringt es im Derby gegen TuRa Halden-Herbeck auf drei Tore. Hohenlimburg. 40 Minuten lang boten die Handball-Damen der HSG Hohenlimburg dem favorisierten Lokalrivalen

Kein Start nach Maß für die HSG-Frauen

Hohenlimburg. So hatten sich die Handball-Damen der HSG Hohenlimburg und der neue Trainer Christian Köster den Saisonstart nicht vorgestellt: Nach ordentlicher erster Halbzeit bauten sie gegen Teutonia Riemke im zweiten Abschnitt deutlich ab und mussten am Ende eine 23:28 (15:14)-Niederlage

Köster-Sieben gibt sich zu früh auf

Hohenlimburg. So hatten sich die Handball-Damen der HSG Hohenlimburg und der neue Trainer Christian Köster den Saisonstart nicht vorgestellt: Nach ordentlicher erster Halbzeit bauten sie gegen Teutonia Riemke im zweiten Abschnitt deutlich ab und mussten am Ende eine 23:28 (15:14)-Niederlage

Köster-Team in toller Verfassung

Hohenlimburg. So spannend war noch kein Berni-Großmann-Turnier der Handball-Damen in der Hohenlimburger Rundturnhalle: Letztlich gab der direkte Vergleich von drei punktgleichen Teams den Ausschlag, durfte sich am Ende der gastgebende Verbandsligist HSG Hohenlimburg darüber freuen, die Oberliga-Konkurrenz aus Menden und

Köster trotz Niederlage zufrieden

Hohenlimburg. Wie stark sind die Handball-Damen der HSG Hohenlimburg in ihrer zweiten Verbandsliga-Saison? Nach den bisherigen Erkenntnissen hat der neue Trainer Christian Köster noch eine Menge Arbeit vor sich, um zumindest das letztjährige Niveau wieder zu erreichen. Höhere Ambitionen sind

Vor HSG liegt noch eine Menge Arbeit

Hohenlimburg. Gleich zwei Testspiele absolvierten die Handball-Verbandsliga-Damen der HSG Hohenlimburg im Rahmen ihres Wochenend-Trainingslager. Am Samstag setzte es beim Oberligisten TV Arnsberg die erwartete 17:27-Niederlage, tags darauf sprang gegen Landesligist DJK Oespel-Kley immerhin noch ein Remis heraus. Bevor sich die

Damen-Trainer Köster: „Vergleich kam für uns eindeutig zu früh“

„Der Test kam für uns eindeutig zu früh, denn wir haben bislang kaum Ballarbeit gemacht und stecken noch voll in der Konditions-Aufbauphase“, kommentierte Christian Köster nach den ersten 60 Minuten als Coach der Handball-Verbandsliga-Damen der HSG Hohenlimburg, die mit einer

HSG-Damen am Anfang ebenbürtig

Hohenlimburg. Auch im zweiten Anlauf gingen die Handball-Verbandsliga-Damen der HSG Hohenlimburg im Derby gegen die SG TuRa Halden-Herbeck leer aus. 20 Minuten lang waren sie dem Tabellendritten ein ebenbürtiger Gegner, doch dann setzte sich die Klasse von Spielmacherin Katharina Moll

Bezirksliga-Handballer können „relaxt nach Voerde fahren“

Damen-Verbandsliga: ASV Hamm-Westfalen – HSG Hohenlimburg 29:29 (13:15). Bis auf Annika Funke, Norma Kramer und Lena Becker fuhr die HSG inklusive der genesenen Annika Witte in Bestbesetzung nach Hamm und erwies sich prompt als ebenbürtiger Gegner für das Spitzenteam der

Top