Kategorie: News

Nach „Rot“ startet der Angriffsmotor

Hohenlimburg. Ein Handballspiel quasi zeitgleich mit dem Fußball-Revierderby anzusetzen, kostet zwangsläufig Zuschauer. So konnte die HSG Hohenlimburg bei ihrem vorverlegten Landesliga-Match gegen den TV Olpe gerade mal 25 Besucher begrüßen. Mehr hatte diese Partie aber auch nicht verdient, denn Olpe verstärkte

Wittke will gegen TV Olpe „endlich mal wieder punkten“

Hohenlimburg. Nach der zweiwöchigen Osterpause geht es für die Handballer in den Saisonendspurt. Bei der HSG Hohenlimburg, die RE Schwelm zum vorzeitigen Aufstieg in die Verbandsliga gratuliert hat, gilt die ganze Konzentration dem Klassenverbleib der beiden zweiten Mannschaften der Damen und

Unterstützung der Reserve steht im Vordergrund

HWS  Nick Albrecht (am Ball) will Faruk Brahimi, Trainer der HSG Hohenlimburg, heute schonen. Die Chancen gegen Voerde heute Abend sind eh nur gering. Hohenlimburg. Sechs Punkte Rückstand auf Rang fünf, vier Zähler Vorsprung auf Platz acht – es sieht ganz

Brahimi hofft auf passende Reaktion

Hohenlimburg. Gleich an drei verschiedenen Tagen sind die Handballteams der HSG Hohenlimburg vor der Osterpause im Einsatz. Das wichtigste Spiel steigt dabei schon heute Abend (20.30 Uhr), wenn die zweite Herrengarnitur im Kampf um den Bezirksliga-Verbleib den kecken Aufsteiger HV Sundern erwartet. Schließlich

HSG konzentriert sich auf Rettung der Bezirksliga-Reserve

Hohenlimburg. Pralles Handball-Angebot am morgigen Samstag in der Rundturnhalle. Bis auf die zweite Herrenmannschaft, die am Sonntag (17 Uhr) zum Bezirksliga-Derby bei Spitzenreiter Herdecke-Ende antritt, genießen alle Seniorenteams der HSG Hohenlimburg Heimrecht. Die heimischen Fans sollten allerdings der hohen Qualität der

Brahimi gibt sich als Doppelagent

Hohenlimburg. Erstes „Endspiel“ für die Handball-Reserve der HSG Hohenlimburg: Wenn sie morgen (15.45 Uhr) nicht in der eigenen Rundturnhalle gegen den Ex-Landesligisten TV Arnsberg gewinnt, ist das Unternehmen Klassenverbleib so gut wie gescheitert. Ein Blick auf die Tabelle reicht: die drei

Motivation bei HSG-Herren ist hoch

Hohenlimburg. Nur vier Ruhetage sind den Landesliga-Handballern der HSG Hohenlimburg seit ihrem strahlenden Auswärtssieg in Wellinghofen vergönnt, denn schon heute Abend (20.30 Uhr) steigt in der Rundturnhalle das Nachbarschaftsduell gegen die Drittgarnitur des VfL Eintracht Hagen. Auch wegen des 32:30-Hinspielerfolgs stehen die Hohenlimburger

Spannung im Abstiegskampf

Hohenlimburg. Bis auf die erste Herrenmannschaft, die am Sonntag (16.15 Uhr) beim Landesliga-Schlusslicht TuS Wellinghofen antritt, genießen alle Handballteams der HSG Hohenlimburg am Samstag Heimrecht. Dabei stehen für die Herren-Reserve und die Damen-Verbandsliga-Truppe wegweisende Vier-Punkte-Spiele im Kampf um den Klassenverbleib an.

Grippewelle bereitet Sorgen

Hohenlimburg. Nach der Null-Ausbeute vom letzten Wochenende wollen es die Handballteams der HSG Hohenlimburg beim Heimspiel-Samstag (nur die Herren-Reserve muss nach Warstein) allzu gerne besser machen. Allerdings treffen beide Damen-Mannschaften und die HSG-Dritte auf absolute Topgegner und sind jeweils klarer Außenseiter.

Heute Handball-Derby in Halden

Hohenlimburg. Den Verbleib in der Handball-Verbandsliga haben die Damen der HSG Hohenlimburg noch keineswegs sicher, sind im auf heute (20.15 Uhr) vorverlegten Nachbarschaftsduell mit dem Titelkandidaten SG TuRa Halden-Herbeck auch klarer Außenseiter. Trotzdem gibt es bereits einen Neuzugang für die kommende

Top