Monat: Dezember 2016

Länderpokal des dhb mit Giuseppe Mossuto

Beim Länderpokal des Deutschen Handballbundes der Jahrgänge 2000 und jünger in Berlin vertrat Giuseppe Mossuto die heimischen Farben. Ab dem Viertelfinale fand er und die Westfalenauswahl Unterstützung von den Rängen aus Hohenlimburg. Eine Auswahl von Eltern, einem Mitspieler und Vorstandsmitgliedern

Reserve überzeugt beim 36:21

Hohenlimburg. Mit einem eindeutigen 36:21 (20:11)-Erfolg über den TV Arnsberg II hat sich die Handball-Reserve des HSG Hohenlimburg als Kreisliga-Spitzenreiter in die Weihnachtpause verabschiedet und fiebert jetzt schon dem Hinrunden-Finalspiel Mitte Januar bei Verfolger HV Sundern entgegen. Obwohl Neuzugang Menges

Gala-Vorstellung der 1. Herren

Hohenlimburg. Zuletzt hatte es bei den Landesliga-Handballern der HSG Hohenlimburg viel Ärger gegeben. Gegen die Reserve der Sauerland-Wölfe aber gab es einen versöhnlichen Jahres-Abschluss. Selten hatten die Handball-Fans der HSG Hohenlimburg in diesem Jahr so viel Spaß an ihrer Mannschaft.

Reserve-Teams grüßen von der Tabellenspitze

Hohenlimburg. Die zweite und dritte Mannschaft der HSG Hohenlimburg halten derzeit die Ehre der heimischen Männer-Handballer hoch. Sowohl das Kreisligateam als auch die Kreisklassen-Vertretung nahmen nacheinander die hohe Hürde in Halingen und grüßen unisono von der Tabellenspitze. Kreisliga: Westfalia Halingen

mA: Junglöwen richten das Festmahl an

Männliche A-Jugend, Kreis HV Sundern – HSG Hohenlimburg  13:41 (4:17) Die Mannschaft angeführt vom Leitlöwen Nico Schalenbach und Spielmacher Julian Budek sind mit offensivem Angriffsspiel in die 1. Minuten gestartet. Das 1. Tor ließ nicht allzu lange auf sich warten,

HSG-Frauen „Herbstmeister“

Hohenlimburg. Optimaler Jahresausklang für die Handball-Damen der HSG Hohenlimburg. Eine Woche nach dem Zittersieg über den Titel-Hauptkonkurrenten aus Gevelsberg nahmen sie auch die hohe Hürde bei der SG DJK Bösperde dank eines wieder einmal starken Endspurt mit 23:19 (11:8) und

1. Herren unterliegt beim TV Arnsberg. War es schon das Aus im Titelrennen?

Hohenlimburg. War das schon das Aus im Titelrennen? Die Handballherren der HSG Hohenlimburg haben jedenfalls nicht von der Hombrucher Niederlage in Warstein profitieren können, kassierten vielmehr mit dem 29:33 (15:16) beim Kreisrivalen TV Arnsberg ihre vierte Saisonniederlage, womit sich der

Vorberichte: Max Heinemann verlässt die HSG

Hohenlimburg. Schaut man sich die diversen Tabellen an, müsste bei den Handballern der HSG Hohenlimburg eigentlich Friede, Freude, Eierkuchen herrschen. Alle vier Herrenteams im Spitzenfeld ihrer Klasse, die Frauenmannschaft sogar Tabellenführer. Und doch herrscht große Unruhe, denn die von vielen

Reserve-Teams der HSG holen volle Punkteausbeute

Hohenlimburg. Die zweite Herrenmannschaft der HSG wurde ihrer Favoritenrolle gegen das punktlose Kellerkind VfL Platte Heide vollauf gerecht und feierte einen 51:27 (20:11)-Kantersieg. Nach verhaltenem Auftakt (6:6) kam die Angriffsmaschinerie der weiterhin von Faruk Brahimi und Sebastian Marks betreuten Hohenlimburger

wD: „Solche Spiele muss man auch gewinnen“

Weibliche D-Jugend Boesperde – HSG Hohenlimburg  19:26 Ein klares Ergebnis, das unter dem Motto „Solche Spiele muss man auch gewinnen“ als lehrreich eingestuft werden sollte. Die erste Halbzeit war durch viele technische Fehler auf beiden Seiten geprägt. Bis zum 7:7

Top